Honig/Pollen

Mel
Honig/Pollen Kaufen
Hauptwirkung

Antibakteriell

Neurologie / Gehirn

Stärkend in der Rekonvaleszenz
Die 2-Heptone aus dem Speichel der Biene wirken lokalanästhetisch

Frauenheilkunde

Für Melbrosia (Mischung aus Blütenpollen, Gelee royal, Propolis) liegen wissenschaftliche Nachweise einer signifikanten Besserung bei:

  • Wechseljahrsbeschwerden
  • und positive Effekte auf Gesamt- und LDL- Cholesterin vor

Honig besserte Wechseljahrsbeschwerden unter antihormoneller Therapie bei Brustkrebspatientinnen um 68,3%; unter Pollen um 71,9% (25% über dem Placebo-Effekt)

Endokrinologie

Pollen bei:

  • Prostatabeschwerden
  • Hitzewallungen, Schlafstörungen, Reizbarkeit
  • postmenopausale Beschwerden wurden um 20 – 30% gebessert

Haut

Günstige Wirkung von Honig bei

  • Brandwunden
  • eher bei frischen Wunden wirksam als bei älteren Wunden
  • gute Erfolge bei Operationswunden
  • bakterielle Infektion (Manuka-Honig enthält den bakteriziden Wirkstoff Methylglyoxal, die anderen Honigarten wirken antibakteriell durch ihren Gehalt an Wasserstoffperoxid)
  • diabetisches Fußsyndrom (Manuka-Honig-Auflagen)
  • Wunden aller Art, u.a. durch Benzol, welches den Wundverschluß und die Reepithelisation fördert

Immunologie / Allergologie

Kauen der Wabe mit Honig bei:

  • Heuschnupfen
  • Mukositis bei Strahlen- und Chemotherapie
  • bei aphtöser Stomatitis: Propolis
  • akutem und chronischem Husten

Die Milchsäurebakterien (Lakto- und Bifidobakterien) im Honig wirken antimikrobiell sogar gegen multiresistende Bakterien wie

  • MRSA
  • Pseudomonas aeroginosa, (sogar stärker als herkömmliche Antibiotika)
  • VRE (Vancomycin-resistente Enterokokken) welche alle in infizierten Wunden vorkommen können

Der pH-Wert wird durch Milch-, Ameisen- und Essigsäure gesenkt , das wirkt  keimwidrig



Psyche

Beruhigend bei überreizten Menschen

Dosierung / Anwendungsform

Der medizinische Honig wird in Form beschichteter Pflaster oder Pasten zur Desinfektion und Behandlung von Wunden eingesetzt

Nebenwirkung / Kontraindikation

Speisehonig enthält oft Pestizide und Schadstoffe und könnte Infektionen verschlimmern



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet:

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.