Zitronengras, asiatisches

Cymbopogon citratus
Zitronengras, asiatisches Kaufen
Hauptwirkung

Mineralstoffträger, Gewürzdroge, antibakteriell, entzündungshemmend

Neurologie / Gehirn

Im Tierversuch konnte eine

  • Schmerzlinderung nachgewiesen werden (Teuscher 2003)

Kardiologie

erhöht die

  • Hämoglobinkonzentration
  • den Hämatokrit und
  • die Erythrozyten-Werte, stimuliert die Erytropoese
  • einsetzbar bei Anämie (Ekpenyong/Daniel 2015)

In der kubanischen Volksmedizin wird Zitronengras zur

  • Blutdrucksenkung eingesetzt (Carbajal/Casaco 1989)

Innere Medizin

krampflösend

  • bei Magenbeschwerden
  • Magengeschwüren (Fernandes/De Souza 2012)
  • Blähungen

Immunologie / Allergologie

antibakteriell gegen

  • Streptococcus pyogenes, Escherichia coli, Staphylococcus aureus und sulfatreduzierende Bakterien (Korenblum,E 2013)
  • hemmt das Wachstum parodontalpathogener Mikroorganismen (Warad/Kolar 2013)

antimykotisch gegen

  • Aspergillus niger, Alternaria alternata, Fusarium oxysporum, Penicillum roqueforti (Irkin/Korukluoglo 2009)
  • hemmt das Myzel-Wachstum von Candida albicans (Abe/Sato 2003)
  • zur Behandlung von oralen und vaginalen Candidosen
  • gegen Dermatophyten (Hautpilz) konnte in vitro eine deutliche Wirksamkeit nachgewiesen werden (Lima/Gompertz 1993)

entzündungshemmend

  • sowohl die NO- als auch die Prostaglandin-E-Produktion wird gehemmt (Sepulveda/Veloza 2013


Psyche

leicht beruhigend

Nebenwirkung / Kontraindikation

Es ergaben sich keine Hinweise auf akute und chronische Toxizität. Eine Daueranwendung hoher Zitronengrastees (4 – 8 g Teepulver pro Tag über 30 Tage kann Nierenfunktionsstörungen auslösen (Yasar/Melzig)



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet:

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.