Angurate

Mentzelia scabra ssp. chilensis
Hauptwirkung

Senkt die Magensäureproduktion und dämpft Entzündungen im Intestinum, mukosaprotektiv



Kardiologie

  • Blutdruck senkend (im Tierversuch)

Innere Medizin

Verringert die Magensaftausschüttung, der Schleim hat Barrierefunktion für die Magen- und Darmschleimhaut:

  • bei Magen- Dünndarmulcera, 3 x tgl 2 Tassen Tee aus je 1 EL oder 2 Teebeuteln Droge hergestellt, Besserung nach 2 Wochen
  • die Chlorogensäure schützt vor stressinduziertem Ulcus ventriculi
  • bessert Sodbrennen, Nüchternschmerz, Meteorismus, Durchfall und Appetitlosigkeit, tgl. 2 – 3 Tassen Tee
  • entzündungshemmend, Gastritis
  • nervöse Magenleiden
  • Magenkrampf, Magendrücken, Völlegefühl
  • verdorbener Magen
  • die Alginsäure hat eine Barrierewirkung auf die Magen- und Darmoberfläche
  • Leaky-gut-Sndrom
  • Magenirritationen nach Alkohol
  • regulierend bei Hyper- und Subacidität des Magens
  • angeborene Verdauungsschwäche
  • Schleimhautschutz als Begleitmedikation bei Medikamentengebrauch
  • Dyspepsie, funktionelle Oberbauchbeschwerden, Übelkeit, Aufstoßen
  • Colon irritabile


Dosierung / Anwendungsform

1 EL Angurate-Tee in 250 ml Wasser 7 Min. kochen, heiß trinken
3 x tgl. eine Tasse vor dem Essen trinken

Nebenwirkung / Kontraindikation

Während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollte Anguratetee nicht getrunken werden



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Gastroenterologie

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.