Bärlauch

Allium ursinum
Hauptwirkung

Reinigt, entgiftet

Sinnesorgane

  • Tinnitus

Neurologie / Gehirn

Hilft bei

  • Schlaflosigkeit


Kardiologie

Wirksam bei

  • Hypertonie (mit Schwindel, Kopfdruck, Beklemmungen) stärker als Knoblauch
  • g-Glutamylpeptide wirken ACE-hemmend
  • kardioprotektiv
  • fibrinolytisch, hemmt Verklumpungsneigung/Thrombozytenaggregation des Blutes (Bäumler S)
  • lipidsenkend
  • Arteriosklerose
  • Anämie; die Eisenaufnahme wird verbessert

Innere Medizin

Die Schwefelverbindungen lösen Quecksilber aus dem Gewebe (ähnlich DMPS, dauert abert länger) und bindet Schwermetalle. Damit die Wiederaufnahme über die Darmschleimhaut verhindert wird, sollte alle 2 Tage ein Gerbstofftee (Frauenmantel, Tormentill etc.) getrunken werden

Auch als Begleitbehandlung bei Amalgamentfernung

Bärlauch aktiviert die Gluthationbildung

Durch die verbesserte Nahrungsaufspaltung kommt es zur Reduzierung von Gärungs- und Fäulnisprozessen im Darm

Zur Beseitigung von pathogenen Keimen und Pilzen (oft Folge von Schwermetallbelastungen) im Darm, ohne die physiologische Darmflora zu zerstören, Colibesiedelung wird sogar gefördert

  • nach Antibiose oder Sulfonamidgebrauch
  • Darmpilze nach Antibiose mit Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, schlechter Laune, Blässe und Augenringen
  • Fadenwurmbefall: Kliestier mit verdünnter Tinktur oder als Tee
  • Durchfall mit Blähungen und Kolik
  • Verstopfung, sowohl spastische als auch atonische
  • Blähungen: Bärlauch-Mistel-Weißdorn Tabletten (Dr. Pandalis)
  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Müdigkeit

Künzli: „Ewig kränkelnde Leute, solche mit Hautausschlägen, Mehlgesichtern und Rheumatiker, die das ganze Jahr dokterten, aussahen als wären sie schon im Grab gelegen und die Hennen haben sie wieder hervorgescharrt, wurden durch längeren Gebrauch wieder vollständig gesund und frisch“.

Haut

Durch Entgiftung hilfreich bei

  • Haarausfall
  • chronische Hautausschläge

Orthopädie / Rheumatologie

  • Bei Hüftarthrose, ähnlich den anderen Lauchgewächsen wie Porree, Zwiebeln und Knoblauch

Immunologie / Allergologie

Das Immunsystem wird entlastet durch die entgiftende/blutreinigende Wirkung



Dosierung / Anwendungsform

Am besten frisch, jedoch auch als Tinktur, Saft oder Granulat, auch als Pesto
Um den Geruch erträglicher zu machen: Grüner Tee, Petersilie und Koriander benutzen

Nebenwirkung / Kontraindikation

Bei übermäßigem Gebrauch: Magenreizung



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Gastroenterologie

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.