Beinwell

Symphytum off.
Hauptwirkung

Geweberegeneration, Kallusbildung, fördert die Wundheilung

Neurologie / Gehirn

analgetisch

  • Nervenschmerz, Ischias
  • schmerzende Amputationsstümpfe (Grusche/Maemecke)


Kardiologie

Aktiviert, um morgens in Schwung zu kommen

Cholin führt zu einer

  • Mehrdurchblutung von verletztem Gewebe
  • Hämatome werden schneller abgebaut
  • hilft bei Durchblutungsstörungen der Glieder im Alter (Grusche/Maemecke)
  • Ödemen vorbeugend

Frauenheilkunde

Antiphlogistisch:

  • bei Brustdrüsenentzündung (Mastitis): Umschläge mit verdünnter Tinktur oder mit der Salbe (Madejsky M)

Haut

Äußere Anwendung, Salbe oder verdünnte Tinktur:

  • kann auf Schürfwunden aufgetragen werden: z. B. Traumaplant(Garvelmann F)
  • bei Verwendung der Pyrrolizidinalkaloid-freien Varietät ist auch die Anwendung auf verletzter Haut möglich
  • Ulcera, Dekubitus (Rothmaler R)
  • schmerzhafte Venenentzündung
  • variköse Unterschenkelgeschwüre (Storl)
  • Nagelbettentzündung/Panaritium
  • Hämatome (Rothmaler R)
  • Hydration der oberen Hautschichten bessern sich signifikant. Stärkt die Hautbarriere
  • Entzündungshemmung an Keratinozyten und primären Fibroblasten; reduziert Interleukin Il-6
  • erweicht verhärtete Narben (Grusche/Maemecke)

Orthopädie / Rheumatologie

Äußere Anwendung:

  • Anregung der Heilung des Periosts (Reichard C)
  • bei Knochenhautreizung (Storl)
  • bei Frakturen (Garvelmann F)
  • Gelenkschmerzen, Gelenkschwellung (Treben M)
  • Gichtknoten (Storl)
  • Rheuma (Treben M)
  • Arthrose
  • Arthritiden, vor allem Osteoarthritis/Gelenkentzündung (Bäumler S)
  • Traumen, stumpfe, der Sehnen und Bänder
  • Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen (Bäumler S)
  • Myalgien, Rückenschmerzen
  • Bandscheibenschäden
  • Ödeme, vorbeugend bei Verletzung
  • Sehnenscheidenentzündung (Rothmaler R)
  • Schleimbeutelentzündung
  • Ganglion / Überbein (Reichard C)
  • chronische Eiterung, z.B. Osteomyelitiden (Bäumler S)

Immunologie / Allergologie

Antimikrobiell

  • Parodontose (Pelikan W)
  • Alveolarpyorrhoe (Pelikan W)
  • Mund- und Rachenentzündung (als Mundwasser)
  • Lungentonikum, chronische Katarrhe der Atemwege
  • Diarrhoe, chronische Enteritis, Ulcus duodeni (Flach G)

Entzündungshemmend

  • hemmt die TNF-alpha-induzierte Entzündung

Kinder

Erste Wahl in der Pädiatrie bei

  • stumpfen Verletzungen


Psyche

Stärkt das Ich

Dosierung / Anwendungsform

Salbe, mehrmals täglich auftragen; z.B. Traumaplant, Symphytum Weleda Salbe/Tropfen

Abkochung: 100 g Wurzel in 1 Liter Wasser ca. 10 Minuten kochen, warm für Umschläge benutzen

Breiumschlag: 2 – 4 EL Wurzel unter Zugabe von heißem Wasser zu Brei verrühren, diesen auf ein Tuch streichen und auflegen; alle 2 – 3 Std. erneuern

Nebenwirkung / Kontraindikation

Keine bekannt
Pyrrolizidinalkaloid-freie Zubereitungen benutzen, ansonsten sollte in der Schwangerschaft, der Stillzeit und bei Kindern unter 2 Jahren von einer Anwendung abgesehen werden



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Immunologie

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.