Benediktenkraut

Cnicus benedictus
Hauptwirkung

Entstaut die Leber

Neurologie / Gehirn

  • Schwindel, Kopf  „wie eingenommen“
  • Kopfschmerzen


Innere Medizin

Benediktenkraut bringt die Säfte zum Fließen
STAU der Leber wird behoben:

  • über die Pfortaderdrainage wird der Bauch- und der Unterleib besser durchblutet und die Bauchlymphe wird entstaut
  • die Cholerese fördert die Entgiftungsleistung der Leber und die Eisenresorbtion
  • günstig bei Appetitlosigkeit (Bitterstoffwirkung), Blähungen, Durchfall und Verstopfung
  • Übelkeit und Appetitlosigkeit bei Chemotherapie (Sesquiterpenlaktone)
  • fördert den Speichelfluss
  • Stimulierung der Verdauungssäfte, dadurch wird die Lebensenergie verbessert
  • Verstopfung durch Leberschwäche
  • bei Fettunverträglichkeit
  • Neigung zu Gallensteinen
  • verbessert bei Blutarmut die Eisenresorption (Madejsky M))

Orthopädie / Rheumatologie

STAU im Flüssigkeitsorganismus:

  • Ödeme
  • Wassersucht

Immunologie / Allergologie

  • Schleim-STAU im Kopf: Sinusitis, chron. Katarrh
  • Schleim-STAU in der Lunge: Husten mit viel Sputum, chron. Bronchitis, Asthma
  • Altersskrofulose
  • Terpenlactone (antibakteriell, entzündungshemmend) aktivieren das darmassozierte Lymphsystem
  • hemmt das Wachstum von Staphylokokken (Madejsky M)
  • bei Mäusen wurde eine gewisse Antitumoraktivität festgestellt
  • als Begleitmittel/Lebenskraftspender bei Krebserkrankungen der weiblichen Brust und des Unterleibs (Madejsky M)


Geriatrie

Als Bittermittel wirkt Benediktenkraut bei

  • Altersskrofulose
  • Altersmagen

Psyche

Leberassozierte Beschwerden:

  • Eingenommenheit des Kopfes bis hin zu Kopfschmerzen, schlechte Laune, reizbar
  • Hypochondrie, (übermäßige Sorge um die Gesundheit), schwermütig (= schwerblütig), Melancholie
  • Müdigkeit (= der Schmerz der Leber), Angst

Dosierung / Anwendungsform

Tagesdosis: 4 – 6 g Droge bzw. 1 TL Kraut mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergiessen und 10 Minuten ziehen lassen, 3 x tgl.
Tee, Tinktur, Extrakt, Fertigarzneimittel, Medizinwein
Fertigarzneimittel:
Absinthium Nestmann (enthält noch Wermut, Tausendgüldenkraut, Krauseminzblätter, Wacholderbeeren, Anis, Fenchel)

Nebenwirkung / Kontraindikation

Allergische Reaktionen sind möglich
Kontraindikationen sind nicht bekannt



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Immunologie

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.