Christrose

Helleborus niger
Hauptwirkung

Antiödematös

Neurologie / Gehirn

In der Homöopathie gebräuchlich bei:

  • Frühgeburt mit Hirnblutung bzw. Sauerstoffmangel
  • Hydrocephalus
  • dumpfer Schmerz im Hinterkopf mit dem Gefühl von „schwappendem Wasser“
  • betäubender Kopfschmerz, Hirnhautentzündung
  • Apathie

In der phytotherapeutischen Dosierung:

  • neuroprotektiv


Kardiologie

  • Leichte Glykosidwirkung
  • antiangiogenetische Wirkung auf Endothelzellen (Proliferationshemmung)
  • Reduktion der Kapillare um 38% (Felenda J et al.)

Innere Medizin

  • Cholesterin- und Blutzucker senkend (Stinzing F et al.)
  • hepatoprotektiv

Immunologie / Allergologie

Helleborus niger-Extrakt wirkt

  • zytotoxisch an 5 Krebszelllinien (In-vitro) (Falenda J et al.)


Geriatrie

Homöopathisch bei Verwirrung, Apathie

Psyche

Hippocrates:

  • gegen psychische Leiden: Schwermut, Kopfschmerz, Epilepsie, Wahnsinn

Dosierung / Anwendungsform

Nur in homöopathischer Dosierung anwenden

Nebenwirkung / Kontraindikation

Giftig, keine Selbstmedikation



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Nervenmittel

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.