Keimzumpe

Bryophyllum
Hauptwirkung

Spasmolyse



Innere Medizin

In der Volksmedizin der tropischen Länder wird Bryophyllum-Saft innerlich gegen

  • Diarrhoe eingesetzt

Frauenheilkunde

Zur Beruhigung

  • vorzeitiger Wehentätigkeit: 4 Amp.  5% a 10 ml in 1000 ml NaCl 0,9%-Lösung über 24 Std. als Infusion, evtl. über mehrere Tage bis zur Beruhigung
  • Dystokie unter der Geburt: Granulat 50% bis stdl. eine Msp. bzw. eine Tablette
  • Unruhe in den Wechseljahren
  • Schlafstörungen in der Schwangerschaft (Madejsky M)

Haut

Traditionelle Anwendung als Salbe bei

  • Wunden, Verbrennungen, Abszessen, Geschwüren

Immunologie / Allergologie

Entspannt bei

  • Asthma bronchiale, akuter Anfall: Amp. 5% 10 ml i.v. bei Bedarf

Der Saft wirkt antimikrobiell und hemmt das Wachstum von

  • Staphylokokken
  • Colibakterien

Kinder

beruhigend bei

  • Unruhe
  • Schlafstörungen
  • nach seelischen Traumen (Scheidung der Eltern etc.)


Psyche

Unruhezustände mit

  • körperlich agitierten Ängsten: Urtinktur 3 x 10 Tr. oder Granulat 50% 3 x tgl. 1/4 TL
  • Einschlafstörungen: Urtinktur 3 x 10 Tr. oder Granulat 50% 3 x tgl 1/4 TL
  • bei sterbenden Patienten: 4 Amp. 5% a 10 ml in 1000 ml NaCl 0,9%-Lösung über 24 Sdt.
  • hysteriforme Zustände
  • Panikattacken
  • psychische Ausnahmezustände nach seelischen Traumen oder einem Schock (Madejsky M)

Dosierung / Anwendungsform

Keimzumpe-Urtinktur

Keimzumpenpulver (Bryophyllum 50% Verreibung, Weleda)

Keimzumpen-Injektion (Bryophyllum 5%, Weleda)

Nebenwirkung / Kontraindikation

keine bekannt



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Frauenheilkunde

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.