Kamille, echte

Matricaria chamomilla

KAMILLOSAN Konzentrat

Jetzt Kaufen
Hauptwirkung

Bei schmerzhaften Entzündungen, Überreizungen

Sinnesorgane

  • Gereiztheit, überempfindlich

Innere Medizin

Magen:

  • Pepsinsekretion wird gehemmt
  • Bisabolol und Matricin wirken ulcusprotektiv
  • Bei Ulcus ventriculi eine Rollkur durchführen: 30 Tr. Tinktur auf ein Glas warmes Wasser oder 2 Tassen starken Kamillentee auf nüchternen Magen trinken. Rücken-, Bauch- und beide Seitenlagen mehrmals wechseln (rollen) 5 – 10 Minuten lang. Mindestens 1 Woche täglich, dann jeden 2. Tag bis zur Beschwerdefreiheit
  • wundheilungsfördernd
  • Chamazulen und Matricin wirken entzündungshemmend
  • Gastritis, u.U. mit Süßholz kombinieren,, z.B. Gastritol liquid oder Iberogast
  • Helicobacter pylori
  • Reflux, retrosternaler Schmerz, Sodbrennen
  • Brechreiz

Bauch:

  • Schleimhautentzündung
  • nervöse, mit Blähung einhergehende Verdauungsbeschwerden
  • entkrampfend
  • Reizdarm
  • Durchfall, hier auch als Einlauf, sonst als KamillenTee oder Tropfen, auch mit Birkenkohle Weleda oder Diarrhoesan (enthält Apfelpectin)
  • Analfissuren
  • Marisken

Frauenheilkunde

Entzündungen im Genitalbereich (brennen, Mißempfindung, Juckreiz) : als Sitzbad
Dysmenorrhoe: Tee trinken und Wärmeauflage

Haut

Bei Entzündungen:

  • mindert proinflammatorische Mediatoren: Histamin, Serotonin, Prostaglandine
  • antibiotisch gegen Strepto-, Staphylokokkoen, Trichomonaden
  • antiviral
  • leicht antimykotisch
  • akuter und chron. rezidivierender Hautausschlag mit Neigung zu Superinfektionen
  • Wundheilung fördernd, auch chirurgische Wunden, Schnittwunden, Ulcerationen
  • Dermabrasio von Tätowierungen
  • Gangrän
  • Verbrühung 2. Grades
  • furunkelähnliche Effloreszensen, große Pusteln
  • Intertrigo
  • Neurodermatitis: schuppend, juckend, Lichenifikation
  • Windeldermatitis
  • Milchschorf: z.B. Kamillosan 15 ml auf 10 Liter Bad oder Kamillenblütenpulver auf den Kopf streuen, Leinenmütze über Nacht aufsetzen
  • reizlindernd, auch als Salbe; z.B. Sensicutan Salbe gegen Juckreiz

Immunologie / Allergologie

Antiphlogistisch (vergleichbar einem COX-2-Hemmer):

  • Schnupfen: Inhalationen
  • Mundschleimhautentzündung
  • Zahnfleischentzündung
  • Soor
  • Lichen ruber planus
  • Halsentzündung

Kinder

Wichtigstes Kindermittel, z.B. bei

  • Konjunktivitis
  • Sinusitis
  • Stomatitis
  • Zahnungsbeschwerden
  • Unduldsamkeit gegenüber Schmerzen, schmerzempfindlich, in der D/C 12 – 30
  • quengelig, nörgelnd, wütend, in der D/C 12 – 30
  • oraler Candidose
  • Magenbeschwerden
  • Windeldermatitis
  • Milchschorf
  • Neurodermitis
  • Wundbehandlung


Psyche

beruhigend bei

  • innerer Anspannung
  • Weinerlichkeit der Kinder

Dosierung / Anwendungsform

Bei Erkrankung des Magen- und Darm-Traktes 4 x tgl. einen Esslöffel der Droge mit 150 ml heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergießen und 5 – 10 Minuten bedeckt ziehen lassen. Jede Tasse frisch zubereitet ungesüßt, langsam und schluckweise zwischen den Mahlzeiten trinken. Bei stärkeren Beschwerden durch die Tinktur ergänzen
Durchfall mit Gärungsdyspepsie:
Kamillenrollkur mit Leinsamenschleim:
5 EL Kamille mit 1 L heißem Wasser übergießen, 5-10 Min. ziehen lassen, abseihen. Diesen Tee mit 10-15 ml Kamillentinktur verstärken, in einer Thermoskanne aufbewahren. Leinsamenschleim aus 3 EL Leinsamen in 1L Wasser 15 Min. kochen und abseihen. Den Schleim mit dem Tee versetzen
Prozedur siehe u. Magen: Ulcus ventriculi Rollkur
Die psychischen Symptome reagieren besser auf eine homöopathische Zubereitung

Nebenwirkung / Kontraindikation

Nicht langfristig anwenden
Keine Nebenwirkungen bekannt



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Antiphlogistika

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.