Rhabarber, medizinischer

Rheum palmatum
Hauptwirkung

Abführend, Galle anregend, wassertreibend



Innere Medizin

Als Mittel gegen Verstopfung allgemein anerkannt (ab 1 g aufwärts)

  • antiabsorptiv und hydragog
  • Galle und Wasser ausleitend
  • appetitanregend
  • entschlackend
  • Blutung stillend (okkultes Blut kommt zum sistieren, 90% Heilungsrate bei max. 15,4 g)

In der TCM: „Um Verstopfung und Zusammenballungen zu lösen“; bei tastbaren Massen im Abdomen

Bei geringer Dosierung (0,1 -0,3 g); z.B. Tinktura Rhei:

  • appetitanregend
  • ein leichtes Tonikum amarum
  • gegen dyspeptische Beschwerden

Kinder

  • Nicht für Kinder unter 12 Jahren


Geriatrie

In der TCM bei

  • Alzheimer-Demenz eingesetzt

Dosierung / Anwendungsform

Dosis: 1 – 2 g Pulver abends einnehmen, wirkt abführend erst ab einer Dosis von 1 g, wirksam nach 8 – 10 Stunden
Bei einer Menge von 0,1 – 0,3 g appetitanregend

Nebenwirkung / Kontraindikation

Vorsicht bei Gicht und Nierensteinen
Mögliche Nebenwirkungen:
Kaliumverlust, Pigmenteinlagerungen im Colon, Magen- und Darmkrämpfe
Kontraindikation:
Darmverschluss, Darmentzündung
Nicht für Kinder unter 12 Jahren
Interaktionen:
Bei chronischem Gebrauch: Kaliumverlust, mit verstärkter Wirkung von Antiarrhythmika, Herzglykosiden
Verstärkung der Hypokaliämie durch Diuretika



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Abführmittel

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.