Rosskastanie, Samen

Aesculus hippocastanum, Semen
Hauptwirkung

Venentonisierend, abdichtend, bei venöser Stase und Ödemen

Neurologie / Gehirn

Antiödematös

  • Hirndruck senkend, nach Hirntrauma und Apoplexie
  • Hörsturz bzw. Durchblutungsstörungen des Innenohrs (Bäumler, S)
  • Lidzucken/Tic (Grusche/Maemecke)


Kardiologie

Die Strömungsgeschwindigkeit des Blutes wird bis zu 30% erhöht

  • die Viscosität des Blutes um 5% gesenkt

Aescin hemmt die Produktion von Entzündungsstoffen und reduziert die Aktivität von Enzymen, die die Gefäßwände zersetzen, z. B. bei

  • Varizen und deren Folgen, wie:
  • chronisch venöse Insuffizienz (primäre und sekundäre Varikosis)
  • Phlebitis
  • Venenekzem, Juckreiz
  • Wadenkrämpfe
  • Thromboseneigung
  • Thrombophlebitis
  • nach Thrombosen, z.B. Ulcus cruris
  • periphere Durchblutungsstörung, auch arterielle
  • Unterschenkelödeme werden um ca. 25% reduziert nach 2 Wochen

Innere Medizin

Entstaut bei:

  • Pfortaderstau
  • Hämorrhoiden, akut entzündliche undschmerzhafte

Frauenheilkunde

Entstaut bei:

  • Dysmenorrhoe, spastische: u.U. mit Schafgarbe
  • verfrühte und zu starke Regel (TCM)

Orthopädie / Rheumatologie

Entstauend bei durch Blutstau entstandenen Ödemen:

  • Sportverletzungen
  • posttraumatische und postoperative Ödeme
  • Zervikalsyndrom
  • Brachialgia parästhetika noct., mit Schwellungsgefühl, (wird oft mit Karpaltunnel-Syndrom verwechselt)
  • Tendovaginitis
  • Wirbelsäulensyndrom
  • Lenden-Kreuzbein-Schmerzen
  • Morbus Sudeck
  • Gicht
  • müde Beine
  • Fraxin wirkt antirheumatisch und antioxidativ

Immunologie / Allergologie

Entstaut:

  • Lymphabflußstörung
  • Nasenpolypen: Schnupfpulver (Grusche/Maemecke)
  • Augenentzündung: Schnupfpulver (Grusche/Maemecke)


Dosierung / Anwendungsform

Nach Packungsbeilage
Tagesdosis:
Samen: 100 mg Aescin, Trockenextrakt 250 – 750 mg verteilt auf 2 Portionen
Blätter: 2 – 3 Tassen zu je 1 TL täglich

Nebenwirkung / Kontraindikation

Überempfindlichkeitsreaktionen werden meist gemildert wenn das Mittel nach den Mahlzeiten eingenommen wird
Bei Überdosierung: Kopfschmerzen und Schwindel
Wechselwirkungen: Mit Antikoagulantien möglich



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Antiphlogistika

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.