Schafgarbe

Achillea millefolium
Hauptwirkung

Durchblutungsmittel

Neurologie / Gehirn

  • Nervenentzündung im Gliedmaßenbereich: Arm- oder Fußbad
  • Migräne durch Wetterwechsel und Föhn


Kardiologie

  • Angina pectoris (Frischsaft) (M. Messegue)
  • löst Spasmen im arteriellen Bereich
  • Anämie
  • blutstillend – hellrote Blutung, auch bei Nasen-, Lungen-  Luftröhren- und Hämorrhoidalblutung
  • Claudicatio intermittens
  • Ulcus cruris, blutendes
  • das Flavonoid Artemetin wirkt Blutdruck senkend

TCM: Thrombosen, Phlebitis, Hypertonie

Innere Medizin

  • Sodbrennen, Magendruck, Magenkrampf, Appetitlosigkeit
  • Entzündungen im Magen- Darmtrakt
  • Gastritis, z.B. Kamillan (enthält noch Kamille)
  • Magengeschwür, z.B. Kamillan
  • Magenbluten
  • Dünndarmentzündung, chronischer Durchfall (R. Hool)
  • Sanierung durch Antibiotika geschädigte Schleimhäute im Darm und Urogenitaltrakt (Madejsky)
  • reinigt den Darm von Bakterientoxinen (Madejsky)
  • Blähungen
  • Divertikulitis, Colitis (LeSassier)
  • Hämorrhoiden, blutende, entzündete
  • Proktitis, Analfistel
  • Analekzem, Juckreiz im Analbereich – auch als Salbe
  • regelt den Stuhlgang, Durchfall und Verstopfung wegen Schleimhautstörung
  • Darmblutung
  • Lebensmittelvergiftung
  • Hepatitis, Leber regenerierend, unterstützt den Eiweißstoffwechsel der Leber
  • Cholangitis, Ikterus
  • Entgiftung über Leber und Galle
  • zur Unterstützung der Lebertätigkeit bei Dyspepsie: Leberwickel
  • Pfortaderstau

Urologie

  • Bettnässen bei alten Menschen und Kindern
  • bei verringerter Harnausscheidung: Tee oder Tinktur
  • Hämaturie
  • Blasenentzündung: innerlich gleich einen Liter Schafgarbentee trinken und als Sitzbad (mit 3 Liter Tee als Zusatz)
  • entsäuert (Madejsky)

Frauenheilkunde

Verbesserung der Durchblutung und Entkrampfung des kleinen Beckens:

  • bei Beschwerden nach operativen Eingriffen im Unterleib, Uterusextirpation etc.
  • unregelmäßige, schmerzhafte Regel, Amenorrhoe: z. B. als Menodoron Tropfen
  • zu starke und zu lange Blutung, reguliert die frischen, hellroten Blutungen (Madejsky)
  • PMS (De)
  • übelriechender Ausfluss (Tee und Bad)
  • Eierstockentzündung (Begleitmittel)
  • Post-Pill-Syndrom
  • Unfruchtbarkeit, nach Fehlgeburt
  • Endometriose (De)
  • Gebärmuttervorfall, mit Frauenmantel: Tee trinken und äußerlich mit Liebstöckel Tinktur einreiben
  • Blasen-, Scheiden- und Gebärmutterentzündung
  • Myome (Tee und Bad)
  • Wechseljahresbeschwerden (innere Unruhe, schlechter Schlaf)
  • Varizen in der Schwangerschaft
  • wunden Brustwarzen bei Stillenden (Tee, Salbe)
  • funktionelle Unterbauchbeschwerden, Pelvipathia vegetativa (Tee und Bad)

Haut

Salbe auftragen bei

  • Haarausfall
  • Schuppenflechte
  • Herpes
  • Akne
  • aufgesprungenen Händen
  • bei Verbrennung durch Strahlen (Y. LaCombe)

Äußerliche Anwendung durch Wickel oder auflegen der Pflanze:

  • bei Wunden
  • auch tiefe Schnittwunden mit hellroter Blutung (M.Wood)
  • Blutergüsse
  • Blutblasen
  • Nasenbluten: die Wurzel kauen (E. Nash)

Orthopädie / Rheumatologie

  • Bei Stürzen die innere Verletzungen befürchten lassen
  • Neigung zu Unfällen (M. Wood)
  • Kreuzschmerzen, durchblutungsbedingte
  • Gicht

Immunologie / Allergologie

  • Entzündungshemmend
  • hemmt Candida albicans (Madejsky)


Psyche

  • Hysterie
  • hormonell bedingte psychische Beschwerden

Dosierung / Anwendungsform

Tagesdosis:
Kraut: 2 Tassen zu je 1 flachen TL Droge
Saft: tgl. 3 TL
Tinktur: 2 – 4 ml bei sensiblen Naturen 3 x tgl. 1 – 3 Tropfen
Leberwickel:
6 Esslöffel Schafgarbenblüte mit 1/2 Liter heißem Wasser überbrühen, 10 Minuten bedeckt ziehen lassen, in eine Schüssel gießen und 1 Liter heißes Wasser zugießen. Einen Frotteewaschlappen oder kleines Handtuch eintunken, auswringen, gut heiß auf den unteren rechten Rippenbogenlegen. 20 – 30 Minuten liegen lassen, mit Wärmflasche bedecken. Nachruhzeit 20 Minuten. Am besten nach dem Mittagessen anwenden

Nebenwirkung / Kontraindikation

Bei Überdosierung: Kopfweh und Schwindel, enthält Thujon
Bei Schwangeren u.U. Wehen auslösend
Selten Kontaktallergie



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Frauenheilkunde

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.