Schisandra

Schisandra chinensis
Hauptwirkung

Aufbau und Stärkung, adaptogen

Sinnesorgane

  • Schwaches Gehör
  • schlechte Sehfähigkeit

Neurologie / Gehirn

GABA-Abauhemmung in vitro nachgewiesen

  • neuroprotektiv
  • positiver Einfluss auf das zentrale Nervensystem
  • und auf das sympathische Nervensystem
  • die Lern- und Gedächtnisfähigkeit wird gebessert


Innere Medizin

  • Leberschutzeffekte über Regeneration der mitochondrialen Glutathionspeicher
  • bei Hepatitis konnte GPT bei 68% der Patienten gesenkt werden, mit einer Gabe von 1,5 g ethanolischer Extrakt der Frucht, 4 Wochen lang
  • um Hungergefühl auszuhalten
  • chronischer Durchfall

Urologie

TCM: führt dem Funktionskreis Niere Energie zu und beruhigt ihn

  • Enuresis
  • Pollakisurie

Endokrinologie

TCM: gibt Energie für den Energiekreis Niere

  • potenzsteigernd: 2 – 3 x tgl. 20 – 30 Tropfen Tinktur 1 Monat lang, spätestens 5 Stunden vor dem Schlafengehen
  • gegen nächtlichen Samenverlust

Haut

Gleichzeitig äußerliche (Abwaschungen und Auflagen mit der Abkochung, 2 – 3 x tgl. im Wechsel) und innerliche (1/3 TL. Pulver 3 x tgl. 30 Minuten vor dem Essen) Anwendung bei:

  • Dermatitis
  • Psoriasis
  • Allergien
  • offenen Beine
  • Wunden

In China für kosmetische Zwecke (Antifalten-Cremes, bei großporiger Haut) genutzt, z. B. als Gesichtsmaske

  • zur Eindämmung der Schweißbildung (adstringierend)
  • Nachtschweiß

Immunologie / Allergologie

Lignane hemmen Produktion und Freisetzung von Entzündungsmediatoren (TNFa, IL-1, IL-6, die NO-Produktion, die COX-2- und PGE2-Freisetzung)

  • antiinflammatorisch
  • antioxidativ
  • antiproliferativ in Tumoren
  • bei chronischem Husten
  • Keuchatmung


Psyche

TCM:

  • Schlaflosigkeit
  • Gedächtnisschwäche
  • „Chi-Auffüllen“
  • Angst mit Herzklopfen

Stress protektiv
Die physische und psychische Leistungsfähigkeit wird erhöht

  • gesteigerte Toleranz gegenüber Kälte, Hitze, Lärm, Sauerstoffmangel und körperliche Belastung

Dosierung / Anwendungsform

Samen: 10 g zerkleinern, in 200 ml heißes Wasser geben, ganz kurz aufkochen und abkühlen lassen. 2 x tgl. 1 EL vor dem Essen
Früchte: 1 EL mit 1 Glas heißem Wasser übergießen, zugedeckt 20 Minuten leicht köcheln lassen, abseihen. 2 x tgl. 1/2 Glas vor dem Essen trinken
Saft: 2 x tgl. 1 bis 1 1/2 TL tgl. in Wasser, Tee oder Kaffee
Auch in der Küche als Marmelade, Kompott, Saftmischungen etc. benutzten

Nebenwirkung / Kontraindikation

Schizandra ist gut verträglich

Wechselwirkung:
mit Tacrolimus, ein Immunsuppressivum bei Transplantationspatienten



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Adaptogene

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.