Tragant, chinesischer

Astragalus membranaceus
Hauptwirkung

Tonikum, abwehrstärkend

Sinnesorgane

  • Herpes simlex-Keratitis: Anstieg von Th1-Zytokine, IL-2 und Interferon-gamma

Neurologie / Gehirn

Antioxidativ

  • neuroprotektiv (Nervenregeneration fördernd)


Kardiologie

Astragalosid 4 (Buhner):

  • erhöht die Belastungstoleranz des Herzens
  • reduziert Brustschmerzen und Atemnot/Dyspnoe
  • verbessert die linksventrikuläre Funktion

Erschöpfung/Fatique bei Herzpatienten und Atleten

Innere Medizin

  • Hepatoprotektiv
  • lipidsenkend
  • bei Diabetes und seinen Folgekrankheiten (Sklerose, Neuropathie, diabet. Nephropathie) immunstärkend

TCM: bei Appetitmangel, Durchfall, Erschöpfung; Schwäche mit Schwitzen verbunden, Diabetes, chronische Geschwüre

Urologie

Bei Immunkomplex-Nephritis

  • Nephrotisches Syndrom
  • Nephrose (+ Angelika sinensis), verzögert die Fibrosierung
  • regeneriert die glomeruläre Basalmembran
  • chronisch-milde bis moderate Niereninsuffizienz, Versuche wurden mit parenteralen Präparationen durchgeführt
  • Proteinurie

Endokrinologie

  • Die Spermienaktivität wird erhöht

Haut

  • Wundheilung fördernd, bes. bei Fußulcera

Orthopädie / Rheumatologie

Methoxyisoflavon wirkt

  • anabol
  • erhöht die Muskelkraft

Immunologie / Allergologie

Fördert die Produktion von

  • Interferon gamma und Interleukin-2
  • aktiviert Makrophagen, T-Cell und Killerzellen

Die Zytokininproduktion von IL1 und TNFa wird gehemmt, die Antikörperproduktion gesteigert
Inhibiert Stickstofffreisetzung:

  • antiinflammatorisch, insgesamt bewirkt die Pflanze eine Immunmodulation

Verbessert die Funktion von Milz und Thymusdrüse

Antiviral (Buhner) gegen

  • Coxsackivirus B3, Cytomegalovirus, Hepatis B, Herpes simplex 1, Humanes Adenovirus Typ3
  • Influenza A (H1N1, FM!)

Antibakteriell gegen

  • Shigella dysenteria, Staphylococcus aureus, Streptococcus haemolyticus, E.coli, Camphylobacter

Stärkt die Lebenskraft

TCM: „Chi – Tonikum“, wichtigste stärkende Droge bei Schwäche

Antiallergisch:

  • Heuschnupfen, am besten prophylaktisch
  • Allergie gegen Ambrosia (65 % Besserung)
  • Lupus erythematodus, die Wiederherstellung gestörter Natural-killer-Zellenfunktion verbessert die Immunkompetenz

Antimutagen

Für Patienten mit Zytostatika bzw. Radiotherapie: immunstärkend
TCM: „stimuliert Wei-Chi“

Synergistisch immunstimulierende Effekte mit Echinacea und Süßholz



Psyche

  • Anxiolytikum (angstlösend)
  • Antidepressivum

Dosierung / Anwendungsform

Nach Packungsbeilage, ca. 320 mg Extrakt; z.B. Allvent Kapseln 2 x 2 Kapseln 1/2 Stunde vor den Mahlzeiten, nach Besserung noch 2 x 1 Kapsel
Täglich: 5 – 10 g, bis zu 30 g Wurzel, in China 15 – 60 g tgl.
Tinktur:
akute Infektion und präventiv: 1 TL 4 – 6 x tgl.
bei chronischen Beschwerden: 1 TL tgl.
als Tonikum: 30 – 60 Tropfen bis zu 4 x tgl.
Wird auch in der Küche für Suppen und zum Reiskochen benutzt

 

 

 

 

 

Nebenwirkung / Kontraindikation

Nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit, im Spätstadium einer Lyme-Borreliose, bei immunsuppressiver Therapie, z.B. Corticoide
Toxitität ist irrelevant
Die Wirksamkeit von Cyclophosphamid kann abgeschwächt werden, nicht für Transplantationspatienten



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Adaptogene

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.