Schlehdorn, Frucht

Prunus spinosa, fructus
Hauptwirkung

Entzündungshemmend durch adstringierende Gerbstoffe, stärkend

Neurologie / Gehirn

  • Für neurasthenische Zeitgenossen, um den Stoffwechsel zu stärken
  • Öl (mit Malve): bei nervöser Erschöpfung


Innere Medizin

  • Erschöpfung, Rekonvaleszenz: Vollbad oder Sitzbad mit Schlehenessenz
  • Entzündungen im Mund-, Zahn- und Rachenbereich
  • Frühjahrsmüdigkeit: Saft

Frauenheilkunde

  • Chronische Entzündungen und dystrophe Veränderungen im Genital/Analbereich, Kolpitis: Gel (mit Rosmarin)

Haut

  • Dekubitus: Gel (mit Aesculus)

Immunologie / Allergologie

Die antioxidative Wirkung beträgt das 50-fache der roten Trauben

  • Schnupfen: Nasenbalsam (mit Berberitze)

Kinder

  • Infektgeschwächte Kinder: z.B. Malvenöl,  WALA


Geriatrie

Tonikum:

  • Herz kräftigend bei Erschöpfung
  • Altersherz
  • Altersherz mit Hypotonie: Elixier
  • Rekonvaleszenz

Dosierung / Anwendungsform

Früchte: tgl. 2 – 4 g

Nebenwirkung / Kontraindikation

Keine bekannt



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Antihypotonika

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.