Weide

Salix alba
Hauptwirkung

Entzündungshemmend, schmerzstillend

Sinnesorgane

  • Kopfschmerzen, z.B. „Zellers Kopfschmerz Drg.“, enthält 18,3 mg Salicin, Colasamen und 9,5 gr Coffein
  • Kopfschmerzen, chronisch, bei Verspannung von Schulter und Nacken und Wirbelsäulenbeschwerden. z.B. Proaktiv 2 x 1 Kapsel tgl.
  • Kopfschmerzen bei Sinusitis, z.B. Assalix 3 x 2 Drg. nach dem Essen

Neurologie / Gehirn

  • Migräne, 2 x tgl. 1 Tbl. Assalix
  • Unruhe, Schlafstörungen: Passiflora comp. (Rinde und Blatt von Salix alba)


Kardiologie

Im Unterschied zur Acetylsalicylsäure (ASS) hat Salicin keine blutgerinnungshemmenden Eigenschaften und kann nicht zur Infarktprophylaxe verwendet werden

Innere Medizin

  • Anregung der rhythmischen Darmtätigkeit: Digestodoron (Sal. alba, -purpurea, -vimic.)
    Da in der Weidenrinde keine freie Säure vorhanden ist, reizt sie die Magenschleimhäute weniger als Acethylsalicylsäure

Frauenheilkunde

  • Diffuse Unterleibsschmerzen mit Kreuzschmerzen
  • Endometriose
  • „Verwachstumsschmerzen“: z.B. Assalix 2 x 2 Dragees

Seit 2700 Jahren wird Weidenrinde als Schmerzmittel, Anaphrodisiakum und Antikonzeptionsmittel benutzt

Endokrinologie

  • Entzündung im Genitalbereich, Prostatitis: z.B. Assalix 2 x 2 Drg. tgl.

Gemmotherapie:

  • stimuliert das Hormonsystem
  • östrogenisierend
  • reguliert sexuelle Dysfunktionen (sexuelle Inappetenz, sexuelle Übererregung)
  • bei Uteruskolik

Haut

Die adstringierend Wirkung dient zur

  • Wundheilung

Orthopädie / Rheumatologie

Entzündungsbedingte Schmerzen:

  • chronische Rückenschmerzen: 120 mg Salicyl tgl. bessert zu 21%, 240 mg bessert zu 39% im Durchschnitt
  • Schmerzen HWS-Bereich
  • chronische Schmerzen im LWS-Bereich
  • Arthrose mit Schmerzen in Knie und/oder Hüfte: nach 3 Wochen Besserung um 40%. z.B. Rheumaselect
  • Rheuma, chronisch: 2 x tgl. 480 mg
  • Fieber mit Muskel- und Gelenkschmerzen, z.B. Assalix 3 x 1 Drg.

Immunologie / Allergologie

Salicin als Prodrug, wird durch die Darmflora und in der Leber in Salicylsäure umgewandelt und hemmt die Zyclooxygenase, das Schlüsselenzym der Prostaglandinbiosynthese

  • die Freisetzung von IL-1b, IL-6 und des TNF-a wird unterbunden
  • Radikalenfänger, antioxidativ

Die Salicylsäure wird pharmazeutisch in Acetylsalicylsäure umgewandelt: Aspirin
Von der Kommision E ist Salicis cortex zur Behandlung von

  • Fieber, Rheuma und Kopfschmerzen zugelassen


Dosierung / Anwendungsform

Anwendung:
2 – 3 g Rinde pro Tasse Wasser. Kalt ansetzen und dann aufkochen; 3 – 4 Tassen Tee tgl.
Auch als Tinktur oder Dragee gebräuchlich, z.B. Assalix oder Weidenrinde Schmerzdragees
Es dauert 2 – 3 Std. bis die Wirkung eintritt, sie hält jedoch ca. 12 Std. an
Salix albe/-purpurea/ -viminalis, folia ist enthalten in: Digestodoron

Nebenwirkung / Kontraindikation

Vorsicht bei Überempfindlichkeit gegen Salicylsäure: Nesselsucht, Asthma und spastische Bronchitis
Bei 4% kommt es zu Magenbeschwerden wegen der Gerbstoffe

In biologischer Nahrung ist mehr Salicylsäure enthalten als in konventioneller Nahrung, dadurch treten weniger Herzattacken, Schlaganfälle und Krebs auf (New Scientist)
Das Risiko für Darm-, Speiseröhren- und Lungenkrebs und Alzheimer sinkt um 10%
In Pflanzen veranlasst die Salicylsäure kranke Zellen zur Apoptose (Zelltod)
Das sogenannte „Vitamin S“, z.B. auch in Erdbeeren, Mädesüß etc.
Zur Langzeittherapie geeignet



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Gastroenterologie

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.