Aloe

Aloe vera

Hildegard von Bingen ALOE VERA-CREME

Jetzt Kaufen
Hauptwirkung

Abführmittel, antiabsorptiv, hydragog

Innere Medizin

Aloin wirkt stark abführend:

  • antiabsorptiv und hydragog, d. h. hemmt die Resorption von Elektrolyten und Wasser aus dem Dickdarm und induziert eine aktive Sekretion von Elektrolyten und Wasser in das Darmlumen; über den erhöhten Füllungsdruck wird die Darmperistaltik angeregt (Fintelmann/Menßen/Siegers)
  • bei hartnäckiger, chronischer Verstopfung
  • habituelle Obstipation
  • bei atonischer Verstopfung
  • bei Erkrankungen bei denen ein weicher Stuhl erwünscht ist: Analfissuren, Hämorrhoiden, nach rekto-analen operativen Eingriffen (Fintelman et al.)
  • die Galle anregend
  • in kleinen Mengen als Bittermittel

Frauenheilkunde

Haut regenerierend, wundheilend, feuchtigkeitsbindend

  • Scheidentrockenheit (Madejsky)
  • Kraurose

Haut

Aloe-Gel wirkt (äußere Anwendung):

  • bakteriostatisch, antioxidativ, antiinflammatorisch und analgetisch
  • stimuliert das Wachstum von basalen Keratinozyten in vitro, hautregenerierend, Haut verjüngend
  • geordnete Kollagenbildung
  • Narbenbildung verläuft günstig
  • Juckreiz lindernd
  • signifikant verbessert Wundheilung bei, reepithelisierend
  • Druckulcera
  • diabetische Ulcera
  • venöse Ulcera
  • Verbrennungen
  • Bestrahlungen, Laserbehandlung

Immunologie / Allergologie

Der Saft wirkt bakteriostatisch (Staph. aur., Strept. pyogenes, Salmonella paratyphi)
Das Gel von Aloe barbadensis besteht zu 95% aus Wasser, ist bakteriostatisch, inhibiert Prostaglandine, Histamin und Bradikinin und wirkt dadurch:

  • entzündungshemmend
  • schmerzlindernd

Blutstillend z.B. bei:

  • Sonnenbrand, Erythem ableitend
  • Brandwunden, feuchtigkeitsbindend
  • UV- Schaden
  • wundheilungsfördernd (reepithelisierend)
  • Druckulcera
  • Narbenheilung wird beschleunigt
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Juckreiz

Die methanolische Zubereitung wirkt antimykotisch (Aspergillus niger, Cladosporium herbarum)



Dosierung / Anwendungsform

Einzeldosis des Pulvers 0,05 g; mittlere Tagesdosis 0,05 – 0,2 g
Wirkung nach 8 – 12 Stunden
Fertigmittel: z.B. Kräuterlax

Aloe-vera-Gel

Nebenwirkung / Kontraindikation

Kontraindikationen bei innerlicher Anwendung des getrockneten Saftes:

  • Schwangerschaft – wirkt abtreibend
  • Menses – wirkt emmenagog
  • Darmverschluß/Ileus
  • entzündliche Darmerkrankungen
  • Hämorrhoiden
  • Nierenkrankheiten

Maximal 4 Wochen lang anwenden, dann eine Pause einlegen (Fintelmann et al.)

Hinweis: im Laufe der Behandlung kann eine Rotfärbung des Harns auftreten

 



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Dermatologie

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.