Drachenblutbaum / Haronga

Harungana madagascariensis
Drachenblutbaum / Haronga Kaufen
Hauptwirkung

Aktiviert die Verdauungssekrete, verdauungsfördernd

Innere Medizin

Aktiviert:

  • im Magen die Salzsäure und Pepsinaktivität
  • die Gallenproduktion und -sekretion
  • die Bauchspeicheldrüsenaktivität, Enzymproduktion
  • und Darmsekretion

Dadurch hilfreich bei Dyspepsie:

  • Aufstoßen
  • Völlegefühl
  • Blähungen

Bei:

  • Intoleranz gegen süße, schwerverdauliche und fettreiche Kost
  • Begleitbehandlung zur Pankreasenzym-Substitution
  • Darmsanierung: z.B. Harongan Tbl. oder Tropfen, Enzym-Harongan Drg.

Haut

Bei Hautkrankheiten durch Verdauungs- und Leberschwäche
In Afrika wird der Saft bei Juckreiz, Lepra und Wunden (blutstillend) aufgetragen

Immunologie / Allergologie

Leicht antiviral



Psyche

Schwach antidepressive Wirkung

Dosierung / Anwendungsform

Fertigarzneimittel: z.B. metaharonga (+ Asa foet. D3, Eichhornia D2, Nux vom. D4, Okoubaka D2, Syzygium, Tarax. D1) 3 – 5 x tgl. 5 – 10 Tropfen
Tgl.: 7,5 bis 15 mg ethanolischer Trockenextrakt

Nebenwirkung / Kontraindikation

Nicht bei akuter Bauchspeicheldrüsenentzündung, Gallenwegsverschluß, Darmverschluß



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Darmpflanzen

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.