Giersch

Aegopodium podagria
Hauptwirkung

Entgiftung, blutreinigend, Harnsäure ausleitend



Kardiologie

TEN: wurde früher bei

  • Herzgefäßerkrankungen eingesetzt (Hirsch/Grünberger)

Haut

Den Saft frisch auftragen bei

  • Insektenstichen

Orthopädie / Rheumatologie

TEN: wie der Name „podagria“ schon andeutet,  wurde der auch „Geißfuß“, „Zipperleinkraut“ oder „Erdholler“ genannte Giersch bei

  • Gicht,
  • Rheuma
  • Ischias eingesetzt


Dosierung / Anwendungsform

Dosierung: 2 EL frische, zerkleinerte Blätter mit 1/4 L kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen. 3 Tassen täglich trinken

Als Wildsalat und Wildgemüse, in der Gründonnerstagsuppe



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Gichtmittel

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.