Kiefer

Pinus silvestris
Hauptwirkung

Entzündungshemmemmend, antiseptisch, schleimlösend, beruhigend

Neurologie / Gehirn

Bad, Inhalation:

  • dämpft die Erregbarkeit der Nerven, Terpene wirken zentral dämpfend, narkoseartig
  • nervöse Erschöpfung
  • nervöse Schwäche
  • Neurasthenie
  • bei Schlafstörungen, Bad
  • in der Rekonvaleszenz beruhigend


Urologie

Harntreibend

  • Gicht
TCM: „Wärmt das Nieren-Yang“
  • chronische Cystitis wegen Nieren-Qi-Mangel
  • Impotenz, Libidomangel

Haut

Terpentinöl ist ein Hautreizmittel, durchblutungsfördernd bei

  • Akne
  • skrofulösen, nässenden Hautkrankheiten
  • eitriger Haut, Gangrän
Als Bad bei chronischen Hautproblemen

Orthopädie / Rheumatologie

Antirheumatisch

  • Muskelschwund, z.B. nach Gipsverband
  • Muskel- und Nervenschmerzen, Einreibung
  • Zerrungen
  • Muskelkater

Immunologie / Allergologie

Entzündungen der Atemwege:

  • Schnupfen, ein paar Tropfen auf das Kopfkissen geben oder einreiben, z.B. Tumarol Kinderbalsam, enthält auch Eukalyptus (Nasen- und Nebenhöhlenverschleimung)
  • chronische Bronchitis mit schwerlöslicher Verschleimung, als Einreibung oder Inhalation, z.B. Pinimenthol Erkältungssalbe (Sinusitis, Husten)
  • stinkende Bronchitis, Lungengangrän
  • Asthma, allergisches (Hausstaubmilben); Pycnogenol 2 x tgl. 50 mg. Die Standartmedikation konnte um 50 % reduziert werden
  • grippaler Infekt
TCM: bei Lymphknotenschwellung
  • „Schleim – Kälte“ in der Lunge
  • bei Schleimstagnation

Kinder

Melrosum Inhalationstropfen für Kinder
Bei Säuglingsschnupfen Einreibungen an Brust und Rücken



Dosierung / Anwendungsform

Tagesdosis:
Tee: 6 – 9 g Droge, 1 TL Kiefernsprossen mit 150 ml heißem Wasser übergießen, 7 Minuten ziehen lassen und abgießen. 2 – 3 x tgl. eine Tasse trinken
Inhalationen (ätherische Öl):
Erwachsene und Kinder ab 4 Jahre: mehrmals tgl. 2 Tropfen in 300 ml heißem Wasser
Salbe: mehrmals tgl. betroffene Körperpartien einreiben
Badezusatz: 100 ml Extrakt oder 2,5 g ätherisches Öl pro Vollbad

Nebenwirkung / Kontraindikation

Keine Nebenwirkungen bekannt
Ätherisches Kiefernöl:
Zu hohe Dosierungen können einen (falls vorhanden) Bronchospasmus verstärken, z.B. bei Keuchhusten und Asthma
An Haut und Schleimhäuten können Reizungen verstärkt werden



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Antineuralgicum

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.