Granatapfel

Punica granatum

Granatapfel-Muttersaft

Jetzt Kaufen
Hauptwirkung

Vitalisierend, Östrogen fördernd

Kardiologie

Verbessert die Durchblutung des Herzmuskels und stärkt somit das Herz

  • Arteriosklerose vorbeugend
  • Blutdruck senkend, tgl. 240 ml Granatapfelsaft
  • Intima- und Mediadicke der A. Carotis reduzierend (In vivo) (Bä)

Innere Medizin

Antiphlogistisch

  • Stomatitis
  • appetitanregend, gegen Übelkeit (unreife Frucht)
  • hepatoprotektiv, antifibrotisch (Bä)

Frauenheilkunde

Östrogen und Östron fördernd

  • befeuchtet die Schleimhäute bei Scheidentrockenheit
  • bei wunden und entzündeten Vaginalschleimhäute (De)
  • Unfruchtbarkeit der Frauen
  • mangelnde Libido bei Frauen
  • Wechseljahresbeschwerden

Haut

  • Falten reduzierend

Immunologie / Allergologie

Antiphlogistisch, antioxidativ

  • Abnahme der NO-Produktion
  • Hemmung der COX-2 und der iNOS


Dosierung / Anwendungsform

Frucht: täglich einen Granatapfel essen
Granatapfel Saft
Samentinktur: 1 – 2 x tgl. 20 Tropfen
Granatapfelsamenöl: Kapseln nach Packungsanleitung, z.B. Delima, in der 1. Zyklushälfte
Vaginalzäpfchen: Delima feminin

Maximale Dosierung der Granatapfelrinde 80 g

Nebenwirkung / Kontraindikation

Nicht bekannt



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Dermatologie

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.