Heilziest

Stachys off.
Hauptwirkung

Hilft den Stressmodus zu verlassen, entspannt

Sinnesorgane

  • Sehstörungen (Mosheim-Heinrich)

Neurologie / Gehirn

Die Hirndurchblutung wird verbessert, dies hilft bei

  • Kopfschmerz an der Innenseite der Augenbrauen, über der Nasenwurzel, im Bereich des Blasenmeridians (Madejsky M)
  • Nervenschmerzen
  • Migräne
  • Parästhesien
  • Lähmung
  • stärkt die Nerven (Flach G)
  • gibt ausgelaugten Schmerzpatienten neue Kraft (Madejsky M)
  • Taubheitsgefühl in den Extremitäten, Lähmungen (Mosheim-Heinrich)
  • Dreh- und Schwankschwindel

Wurde früher bei Epilepsie eingesetzt
TEM:

  • Ischialgie
  • Kopfverletzungen: Umschlag (Stoffler H D)


Kardiologie

Bei erhöhter Gefäßspannung

  • Hypertonie
  • Apoplex
  • Ulcus cruris (kühlt toxische Hitze) (Mosheim-Heinrich)

Innere Medizin

  • Bei Zahnfleischentzündung, Mundgeschwür: gurgeln
  • stärkt den Solarplexus, „Schaltzentrale für einen guten Instinkt und alles was aus dem Bauch heraus geschieht“ (M. Wood)
  • Bauchhirn
  • beruhigt den Magen und verbessert die Fleischverdauung (M. Wood)
  • um sich zum Essen die nötige Ruhe zu gönnen, Essstörungen
  • Gastritis (Magen-Feuer)
  • Durchfall, nervöser und bakterieller
  • kleine Dosen stopfen, größere Dosen führen ab (Holmes)
  • Darmkrämpfe, Koliken, Blähungen (Karminativum)

Urologie

Entkrampfend

  • Harnverhalten bei Blasenentzündung
  • bei Harnverhalten das beste Mittel (Messegue M)
  • Blasenkrämpfe wenn der Urin länger zurückgehalten wurde
  • Blasenschmerzen

Frauenheilkunde

Entkrampfend

  • Dysmenorrhoe
  • schmerzhafte und lange Geburt (Mosheim-Heinrich)
  • Krämpfe im Unterleib
  • übermäßig starke Blutung (Hildegard von Bingen)

Haut

Unterstützt die

  • Wundheilung und Vernarbung: Wickel oder Blattumschlag (Paracelsus:“das edelste Wundkraut“))
  • Blutungen

Orthopädie / Rheumatologie

  • Muskelverspannungen
  • Hüftweh, Gliederschmerzen (Flach G)
  • rheumatische Erkrankungen (Wind-Hitze-Bi)
  • Schwellungen nach Verletzung (Paracelsus)
  • für wundheilende Tees nach Operationen

Immunologie / Allergologie

Bei Erkältung der oberen Luftwege, löst zähen Schleim

  • Katarrh, Husten, Bronchitis mit zähem, gelben Auswurf
  • Tonsillitis, Laryngitis (Paracelsus)
  • fieberhafte grippale Infekte
  • Vereiterungen
  • übermäßige Schweiße (Mosheim-Heinrich)
  • Asthma (Flach G)
  • als Tabakersatz zur Raucherentwöhnung

Kinder

Schulstress:

  • verzagte Kinder
  • Alpträume
  • Sprachstörungen
  • Rückenschmerzen
  • migräneartige Kopfschmerzen

Betonika D3/Rosmarinus D3:

  • Rückenverspannungen und Lumbosakralschmerzen bei Kindern und Jugendlichen mit seelischen Traumata
  • Rotationsskoliose der Wirbelsäule


Psyche

Angst, Erschöpfung, übermäßiges Schwitzen

  • Alpträume (R. Banckes)
  • Schlafstörungen
  • unglückliche Liebe (Hildegard von Bingen)
  • dauernd angespannt
  • Hysterie, Verwirrtheit, nervöse Überreizung (Mosheim-Heinrich)
  • „erdet und kräftigt“ (M. Wood)

Dosierung / Anwendungsform

Tee: 1 TL auf 1/4 Liter Wasser, 15 Minuten ziehen lassen, 3 Tassen tgl.
Tinktur: 2 – 3 x tgl. 5 – 20 Tropfen

Nebenwirkung / Kontraindikation

Stimuliert den Uterus: nicht in der Schwangerschaft anwenden
Hohe Dosierung  wirkt abführend, kann zu Brechreiz führen



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Neurologie

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.