Immergrün

Vinca minor
Hauptwirkung

Bei zerebraler Durchblutungsstörung

Neurologie / Gehirn

Verbessert die Hirndurchblutung, Hypoxietoleranz und Sauerstoffaufnahme im Gehirn; hilfreich bei

  • Schwindel
  • Gedächtnisproblemen und anderen altersbedingten Symptomen
  • sympathikolytisch (Vincamin)


Kardiologie

  • Pulsfrequenz senkend (neg. chronotrop)
  • Blutdruck senkend, (Vincamin) teilweise um 20 – 30 mmHg (Hypertonie)


Dosierung / Anwendungsform

1 TL pro Tasse, 2 – 3 x tgl.

Nebenwirkung / Kontraindikation

Bei Überdosierung starker Blutdruckabfall. (lt. polnischer Studie 3 g gepulverter Droge, lt. russ. Studie 1 – 1,5 Esslöffel 5% Tinktur, 3 x tgl. )
Nebenwirkungen: Magen- Darmbeschwerden, Hautrötungen
Vincamin ist rezeptpflichtig



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Antihypertonika

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.