Kondurango

Marsdenia condurango
Kondurango Kaufen
Hauptwirkung

Anregung der Verdauungssekrete: Speicheldrüsen, Magen, Galle und Bauchspeicheldrüse, "Stärkungspflanze der Indios"

Innere Medizin

Bei Magen-Darmschwäche

  • Magen-Darmkatarrh

Verdauungsfördernd bei Dyspepsie, in Pascoepankreat, Syzygium Komplex Hanosan
In der Homöopathie gebräuchlich bei:

  • Begleitgastritis
  • Verengung der Speiseröhre
  • Rhagaden der Lippen und Mundwinkel
  • Analfissuren

Haut

In der Indianermedizin:

  • die Rinde als Externum bei Hautwucherungen und Krebs; z.B. in Conium oplx., Flenin, Gw 15 Condurango Iso
  • antitumorale Wirkung bei Mäusen nachgewiesen

Wird auch in Tablettenform angeboten, z.B. Lymphdiaral Basistabletten

Kinder

In der Kinderheilkunde besonders geeignet wegen des niedrigen Bitterwertes



Geriatrie

Appetitlosigkeit älterer Menschen

  • Alterschwäche
  • Kachexie z.B. Condurangowein; dieser hat nur einen moderat bitteren Geschmack

Dosierung / Anwendungsform

Tagesdosis:
2 – 5 g der zerkleinerten Rinde, 1 TL entspricht ca. 3 g; mit kaltem Wasser ansetzen und kurz aufkochen

Fertigarznei: Carvomin (mit Engelwurz, Pfefferminz, Benediktenkraut)

Nebenwirkung / Kontraindikation

Bei Personen mit Latexallergie können u.U. schwere allergische Reaktionen auftreten; auch anaphylaktischer Schock



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Magenmittel

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.