Meerrettich

Armoracia rusticana
Meerrettich Kaufen
Hauptwirkung

Antimikrobiell, hyperämisierend

Neurologie / Gehirn

Hyperämisierend

  • Kopfschmerzen: Breiumschlag in den Nacken

Kardiologie

Spasmolytisch auf die glatte Muskulatur

  • durchblutungsfördernd

Innere Medizin

Anregeung von Magen- und Gallesekretion

  • leicht cholesterinsenkend
  • bei Diabetes: zwischendurch eine Kur machen

Urologie

Infektion der Harnwege:

  • Pyelitis
  • Cystitis

Haut

Sommersprossen und Leberflecke werden blasser mit Meerrettich-Essig: 2 x tgl. auftragen

Orthopädie / Rheumatologie

Meerrettichkuren bei

  • Rheuma
  • Gicht
  • Myalgie, durch hyperämisierende Wirkung

Immunologie / Allergologie

Stärkste Wirkung geg. MRSA-Keime (Staph. aureus) im Vergleich zu anderen ätherischen Ölen: Origanum sat., Satureja hort., Satureja montana, Thymianöl

  • antimikrobiell gegen Bacillus subtilis, Escherichia coli
  • virostatisch: gegen Influenzaviren, grippale Infekte
  • Katarrhe der Luftwege, z.B. Sinusitis, auch in Drageeform, z.B. Angocin und örtlich als Auflage


Dosierung / Anwendungsform

Tagesdosis .
20 g tgl.
Frischpflanze, Saft, Fertigarzneimittel

Nebenwirkung / Kontraindikation

Nur 4 – 6 Wochen anwenden wegen der schleimhautreizenden Wirkung
Kontrindikationen:
Magen-Darmgeschwüre, Nephritis, nicht bei Kindern unter 4 Jahren anwenden



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Antibakteriell wirkende Pflanzen

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.