Meerzwiebel

Urginea maritima
Meerzwiebel Kaufen
Hauptwirkung

Herzkraftsteigernd (positiv inotrop), Puls verlangsamend (neg. chronotrop) und entwässernd (diuretisch)

Kardiologie

  • ökonomisiert die Herzarbeit
  • Rechtsherzinsuffizienz Stad. 1 und 2, (3), die Bufodienolide steigern die Kontraktionskraft des Herzmuskels
  • cardiale Ödeme bei tachykarder Insuffizienz (in der homöopathischen D2)
  • digitalisrefraktäre bradykarde Herzinsuffizienz
  • chronisches Cor pulmonale
  • Hypertonie
  • Koronarsklerose
  • Lungenemphysem mit Koronarsklerose
  • Grippe mit Herzbeteiligung
  • reduziert pathologisch erhöhten Venendruck

Innere Medizin

  • Emetisch (wg. Magenreizung)

Urologie

  • Diuretisch
  • auch bei renalem Ödem und
  • Urämie

Immunologie / Allergologie

  • Expektorierend
    Hippokrates verwendete die Meerzwiebel gegen Asthma und Krämpfe


Dosierung / Anwendungsform

Tagesdosis:
Meerzwiebelpulver: 100 – 500 mg, Einzeldosis 60 – 200 mg
Wenn sich die diuretische Wirkung erschöpft, 2 – 4 Wochen Pause, dann erneut geben
Darreichungsformen:
Tropfen, Dragees, Kapseln, homöopathische Zubereitungen

Nebenwirkung / Kontraindikation

Nicht bei Hypercalcämie, Kaliummangel, Digitalisintoxikation, Störung der Erregungsbildung, stark brady- oder tachycarde Formen, hypertrophe Kardiomyopathie, thorakales Aortenaneurysma und Karotissinussyndrom
Bei Überdosierung:
Kammertachykardien, Benommenheit, Sehstörungen, Verwirrtheitszustände, Halluzinationen und Psychosen
Wechselwirkungen:
Nicht mit Chinidin, Saluretika, Laxantien und bei Langzeittherapie mit Corticoiden geben



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Diuretica

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.