Mistel

Viscum album

Misteltropfen Bio-Diät

Misteltropfen Bio-Diät Naturheilmittel bei www.zurrose.de bestellen.

Jetzt Kaufen
Hauptwirkung

Parasympathikotonisierend

Neurologie / Gehirn

Spasmolyse:

  • bei chron. Krämpfen
  • Schlaflosigkeit
  • Epilepsie  (unterstützend)

Kardiologie

Gefäße erweiternd:

  • Blutdruck senkend bei längerem Gebrauch, bes. bei Schilddrüsenüberfunktion, z.B. Viscum-Nest (mit Baldrian, Ackerschachtelhalm, Liebstöckel und Vitamin C)
  • lindert Arteriosklerosebeschwerden (Schwindel, Kopfschmerz, Reizbarkeit)
  • Apoplexvorbeugung und Nachsorge, bei Blutandrang zum Kopf
  • Blutungen stillend

Innere Medizin

Eichenmistel, Viscum quercus:

  • Leberverfettung, Hämorrhoiden, Krampfadern: Iscucin quercus Inj. (Wilkens J)

Frauenheilkunde

blutstillend:

  • Meno- und Metrorrhagie (zu lange und unregelmäßige Blutungen) (mit Zinnkraut Tee)
  • zu starke Blutung (mit Hirtentäschel)
  • Blutungen nach den Wechseljahren (mit Schafgarbe und Frauenmantel)
  • schmerzhafte Menstruation, Ausfluss
  • bes. für Frauen die unter Leistungsdruck stehen
  • Endometriose: z.B. Helixor M 0,1 mg 3 x pro Woche, s.c. im Bauchbereich applizieren (Blank A)
  • Dysmenorrhoe, starke: z.B. Iscucin Salix 3 x pro Woche, s.c. und Alchemilla Tinktur, oral
  • bei Kinderwunsch 25 Tropfen morgens nüchtern und abends vor dem Schlafen, mit Schafgarben Tee (Treben M)
  • Myom kleiner als 4 cm, Helixor M Inj.  (Blank Astrid)

Endokrinologie

  • Wechseljahresbeschwerden (Herzklopfen, Wallungen, Angst und Atemnot) 2 – 3 x tgl. 5 Tr. der Tinktur

Haut

  • Altershaut, Strahlenschäden oder Sonnenbrand: Echinacea/Viscum Gel
  • atopische Ekzeme: Viscum comp., CERES
  • Lymphstau, chronische Entzündung: Juv 110 Salbe

Orthopädie / Rheumatologie

TCM: „stärkt Sehnen, Knochen und Knie“
TEM:

  • Gelenkentzündung
  • Gelenkverformung: Viscum mali ex herba 5% Öl
  • fibromyalgieartige Beschwerden der HWS- und BWS mit schmerzhaften Tenderpoints der Sehnenansätze: Iscuci salis A – C Inj. (Wilkens J)

Immunologie / Allergologie

Regt die Thymusdrüse an (Tee und Tropfen)

  • als Injektion zur Palliativtherapie bei Tumorerkrankungen, Intervalltherapie bei Chemo- und Strahlentherapie
  • zur Nachsorge, Rezidivprophylaxe
  • immunmodulierend, Anstieg der Leukozyten, Vermehrung der T-Helferzellen und nat. Killerzellen
  • DNA-Stabilisierung der gesunden Zelle
  • Infektanfälligkeit, s.c. 2 – 3 x pro Woche
  • stressbedingtes Immundefizit
  • nicht ausgeheilte Viruskrankheiten
  • Hepatitis B + C
  • Parasitenbefall: Pilze, Amöben, Würmer, Bakterien und Viren: Tee 5 Tage pro Woche einen Monat lang
  • Larynxpapilomatose
  • HI-Virus-Infektion

Lektin:

  • aktiviert T-Helferzellen und nat. Killerzellen
  • aktiviert und vermehrt die regulatorischen T-Lymphozyten
  • beeinflusst die Th1/Th2-Balance
  • wirkt immunmodulierend
  • zytotoxisch
  • CRP aktivierend
  • Monozyten und Makrozyten aktivierend
  • vermehrt die ß-Endorphinfreisetzung aus Immunzellen

Polysaccharide wirken

  • immunstimmulierend


Geriatrie

Bei Altersbeschwerden:

  • Arteriosklerose, “ gibt Mut für die 2. Lebenshälfte“ (Wilkens)
  • Altershaut (Echinacea/Viscum Gel)

Psyche

Hauptmittel bei Folge von Dauerstress:

  • innere Unruhe, seelische Zerrissenheit, reizbar
  • Melancholie, erschöpft, ausgebrannt, Erstarrung, matt, Arbeitsunlust: 3 Wochen 3 Tassen, 2 Wochen 2 Tassen, 1 Woche 1 Tasse tgl.
  • Angst, Albträume, und/oder starke Empfänglichkeit für Mondeinflüsse

TCM: „klärt Hitze und den Geist“, bei Einschlafproblemen

Dosierung / Anwendungsform

Tagesdosis:
Tinktur: 2 – 3 x tgl. 20 – 30 Tropfen
Saft: 10 g
Tee: als Kaltansatz (Mazeration) 2,5 g bzw. 1 gehäufter TL auf 250 ml Wasser, über Nacht ansetzen, morgens leicht anwärmen und abseihen, 2 – 3 Tassen tgl. (in der erwärmten Thermoskanne aufbewahren)
Mistelpulver: 3 x tgl. 2 – 6 g
Fertigpräparate: Viscum-Nest (mit Baldrian, Ackerschachtelhalm, Liebstöckel, Vit. C und Kalium), Cefavora Tropfen (mit Ginkgo und Weißdorn)
Die Mistelanwendung in der Tumortherapie muß genau nach Herstellerangaben erfolgen

Nebenwirkung / Kontraindikation

Bei Injektionen:
Fieber, Schüttelfrost, Kreislaufstörungen



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Antihypertonika

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.