Schlafbeere

Withania somnifera | Ashvaganda (sanskrit)
Hauptwirkung

Aufbau- und Stärkungsmittel, Regeneration fördernd

Neurologie / Gehirn

  • Bei Tremor
  • Schwindel
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen


Kardiologie

  • Wirkt beruhigend bei Herzrhythmusstörungen

Innere Medizin

  • Bei Übelkeit
  • Blähungen
  • Verstopfung
  • Metabolisches Syndrom, auch bei medikamenteninduziertem Metabolischen Syndrom

Endokrinologie

  • Aphrodisiakum
  • Potenzstörungen
  • Infertilität (beide Geschlechter)

Immunologie / Allergologie

  • Immunmodulierend, antioxidativ, antiinflammatorisch
  • es gibt Hinweise das die Schlafbeere Nebenwirkungen von Zytostatika (Cyclophosphamid, Paclitaxel, Taxotere, Adriamycin) mindert, ohne die Wirkung dieser Substanzen zu beeinträchtigen


Geriatrie

  • Altersgebrechen
  • Gedächtnisbeschwerden

Psyche

Wirkt gegen Stress, Angst und Gedächtnisprobleme

Dosierung / Anwendungsform

Tagesdosis:
Tee: tgl. 3 Tassen mit 1 – 2 g der Pflanze
Tabletten: 3 x tgl. 1 – 2 Tabletten vor dem Essen einnehmen

Nebenwirkung / Kontraindikation

Schwangere und Stillende sollten die Pflanze nicht nehmen



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Aphrodisiaka

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.