Storchschnabel, stinkender

Geranium robertianum
Hauptwirkung

Entstaut die Bauchlymphe, entzündungswidrig

Sinnesorgane

Ohrprobleme mit lymphogenem Hintergrund:

  • Tinnitus
  • Entzündung der Eustachischen Röhre, (vgl. Levisticum)
  • Ohrenschmerzen durch Luftzug: Blätter zerquetscht ins Ohr legen

Neurologie / Gehirn

Bei

  • Nervenentzündung unterstützt der verbesserte Lymphabfluß die Heilung
    Allgemein gilt dies auch zur Schmerzbehandlung


Innere Medizin

Entlastung der Bauchlymphe ist hilfreich bei:

  • Entzündungen im Mund-, Rachen-, Magen- und Darm
  • Gastroenteritis
  • Reizdarm
  • Durchfall mit Appetitlosigkeit und Müdigkeit
  • zur Ausleitung über die Lymphe
  • TCM: gegen Flüssigkeitsstagnationen
  • gegen toxische Hitze im Körper

Frauenheilkunde

Die Bauchlymphe ist für den weiblichen Unterleib von großer Bedeutung:

  • bei zu starker und langer Regelblutung
  • Fluor albus
  • Herpes genitalis, add on als Sitzbad, zusätzlich Vit. D3 (oral oder vaginal)
  • seelische Blockaden bei Kinderwunsch, besonders für Frauen die zu nervöser Erschöpfung, Blutarmut und Melancholie neigen (Madejsky)
  • bei Kinderwunsch und Entzündung im Unterleib, besonders für Frauen mit Neigung zu Durchfall, starker Menses und mit einer leicht erhöhten Schilddrüsentätigkeit; zusätzlich Vitamin E und Cuprum met. praep. D6 2 x tgl. eine Messerspitze geben (Madejsky)
  • Uterustonikum vgl. Beifuß, Eisenkraut

Bringt Milchsekretion zum Stillstand, als Umschlag auf die Brust

  • entzündete Brustwarzen beim Stillen
  • verbessert Lymphabfluss nach Mamma-Operation

Endokrinologie

Tabernaemontanus (TEN):

  • „bei Schwellung der Mannsruthen, 2 x tgl. das Kraut in Wein aufkochen und das Kraut warm auflegen“

Haut

Äusserlich angewand führt die zusammenziehende Wirkung zur Blutstillung

  • Nasenbluten
  • ist wundheilend
  • Insektenstiche abschwellend
  • wulstige Narben, mit Equisetum arv.
  • Ödeme
  • Herpes labialis, abtupfen
  • versuchsweise auch beim Herpes genitalis (Umschlag/Bad)
  • Feigwarzen (Umschläge durchführen)

Immunologie / Allergologie

Dieses Lymphmittel unterstützt den Körper bei:

  • Lymphknotenschwellung
  • grampositive Bakterien: E.Coli, Pseudomonas aer., Staphylococcus aureus, Microsporum canis, Trichophytum mentagr.
  • Herpes simplex und Influenzaviren, mehrmals tgl 4 Tr. einnehmen und in Wasser verdünnt auftupfen
  • Mundfäule
  • Mittelohrentzündung: Erste Hilfe: ei etwas zerquetschtes Blatt locker ins Ohr stecken (Madejsky)
  • auch zur Ausleitung von Schwermetallen über die Lymphe ist Geranium rob. nützlich
  • entgiftet

TEM: „unterstützt den lymphatischen Klärstrom“



Psyche

Die Situation im Bauchraum (Bauchhirn), speziell der Lymphe, wirkt sich auf das Allgemeinbefinden aus. Entzündliche Reizzustände machen dumpf, typhös, ihre Behebung „stimmt froh und heiter“.
Hildegard von Bingen empfielt die Pflanze gegen Melancholie, Depression und Reizbarkeit: mit Poleiminze und Weinraute

Weitere Anwendungsgebiete:

  • nach Schock
  • psychogene Lähmungszustände
  • PTBS
  • Apathie (mit Ingwer-Nierenwickel)

Dosierung / Anwendungsform

Tagesdosis:
Tee: tgl. 3 Tassen zu je 1 TL Kraut
Tinktur: innerlich 2 – 3 x tgl. 5 Topfen und zu Umschlägen
Storchschnabel, auch Rotlaufkraut genannt, gehört zur gleichen Pflanzenfamilie wie Umckaloabo

Nebenwirkung / Kontraindikation

Keine bekannt



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Dermatologie

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.