Walnuss

Juglans regia
Hauptwirkung

Bei geschwollenen Lymphknoten, besonders in Bauchraum und Hals

Neurologie / Gehirn

  • Nusskonsum verbessert die geistige Fitness (hoher Anteil an B-Vitaminen)
  • „Gehirn- und Nervennahrung“, „Studentenfutter“


Kardiologie

Walnüsse:

  • erhöhen die Dehnbarkeit der Blutgefäße
  • das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt wird herabgesetzt (50 g pro Tag)
  • wirkt Cholesterin senkend, LDL wurde um 5 – 15% gesenkt

„Nusskempen“ (Scheidewand im Inneren der Nuss): 4 bis 5 Stück einen Tag lang in ca. 300 ml Wasser einweichen, am nächsten Tag aufkochen und nüchtern trinken:

  • gegen Herzschmerzen
  • Fieber mit Herzschmerzen

Die Walnussblätter (enthalten Gallotannine) wirken kapillarpermeabilitätshemmend, antiphlogistisch

Innere Medizin

Gemmotherapie (Steingassner M):

  • entzündungshemmend, speziell bei Pankreatitis
  • intestinale Resorptionsstörungen mit Blähungen, verursacht durch eine exogene Pankreasinsuffizienz
  • endokrine Pankreasinsuffizienz / Diabetes mellitus
  • Reizmagen
  • Durchfall nach Antibiotika
  • entgiftend

Frauenheilkunde

Die Gerbstoffe wirken adstringierend/zusammenziehend

  • Milchsekretion hemmend (Umschlag)
  • zur Scheidenspülung bei Weißfluss: 1 EL Walnussblätter mit 1/4 L Wasser kurz aufkochen und zugedeckt abkühlen lassen; kurmäßig 10 – 14 Tage zur lauwarmen Vaginalspülungen gebrauchen
  • bei Gebärmuttersenkung
  • Kraurose/Craurosis vulvae (Madejsky M)
  • Schweißneigung in den Wechseljahren

Endokrinologie

  • Impotenz: abends 5 Tropfen Nußtinktur (20 g  grüne Schalen in 125 ml. Alkohol 2 Wochen an warmen Platz aufbewahren, abgießen)

Haut

Walnuss wirkt adstringierend, antiphlogistisch, sekretionshemmend, gewebeverdichtend, juckreizstillend, mild oberflächenanästhesierend und Darm- und Lymphreinigend
Durch Verbesserung des Lymphabflußes mittels Umschlägen, Bädern oder Waschungen, hilfreich bei:

  • Akne
  • Ekzem
  • Lidrandentzündung
  • Sonnenbrand
  • juckende Kopfhaut
  • Haarausfall durch Krankheiten der Kopfhaut
  • Milchschorf
  • Pyodermie
  • Fisteln: u.U. als Einspritzung
  • profuse Schweißausbrüche
  • eiternde Finger- und Zehennägel
  • Läuse und Wanzen (Salbe)

Gemmotherapie (Steingassner M):

  • infektionshemmend bei Hautentzündungen
  • chronische Dermatitis
  • infizierte Ekzeme
  • Ulcus cruris

Orthopädie / Rheumatologie

  • Muskulärer Schwäche
  • bei schlaffen, dünnen Extremitäten
  • Knochenschwäche, Rachitis

Die Nuss hemmt die Bildung von Arachidonsäure, welche für schmerzhafte Gelenksentzündungen verantwortlich ist

Immunologie / Allergologie

Lymphabflußfördernd bei:

  • Mittelohrkatarrh, chronisch
  • Ohrfluß: Tee trinken und Halswickel
  • Conjunctivitis, chronisch
  • Mund- und Rachenentzündung, Zahnfleischentzündung
  • vergrößerte Mandeln
  • Polypen
  • chron.-rezidivierende Infekte
  • Magen-Darmentzündung mit Durchfall, chronisch
  • chron. Appendizitis, vgl. auch Eberraute
  • Darmfäulnis, (gegen Streptoc. mutans,Staph. aureus, Escherichia coli, Candida albicans)
  • Spul- und Madenwürmer, Tinctura Juglans nigra
  • Ausleitung von Amalgam und Pestiziden

Nachgewiesen wurde eine antiproliferative Aktivität gegen Tumorzellen

Die jungen Blätter enthalten den pilzfeindlichen Wirkstoff Juglon (Tinktur selbst herstellen; 10%ig verdünnt zu Hautwaschungen)

  • hemmt das Pilzwachstum der Haut
  • Scheidenpilz: als Erste-Hilfe-Mittel: 10 Tropfen Tinktur in 2 Teelöffel Joghurt in die Scheide einführen

Kinder

Skrofulose:

  • geschwollene Lymphknoten an Hals und Nacken
  • Neigung zu chronischen Katarrhen des Nasen-Rachenraumes und der Atemwege
  • Augenentzündungen
  • Hautkrankheiten
  • bei kindlichen Dermatosen

Blutreinigungs- und Kräftigungsmittel speziell für Kinder und Jugendliche



Geriatrie

Eine Studie am Imperial College London zeigt das Nüsse (mindestens tgl. 20 Gramm bzw. eine Handvoll) Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes Infektionen und Atemwegserkrankungen vorbeugen können. Egal ob Erdnüsse, Hasel- oder Walnüsse. Sie enthalten wertvolle Inhaltsstoffe wie Magnesium, ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe und Antioxidantien

Psyche

  • Stimmung von Männer (nicht von Frauen) wird durch die tägliche Aufnahme von einer Handvoll Walnüssen gebessert. Die Studie lief über 6 Wochen (University of New Mexico/Albuqerque)

Dosierung / Anwendungsform

Tagesdosierung:
Blätter: 3 – 6 g
1 TL Droge (Blätter) mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen, abseihen. 3 Tassen tgl. trinken
Nussschalen, grüne: 15 g mit 1/4 L Wasser auf die Hälfte eingekocht
Nussschalentinktur: 20 g grüne Nussschalen mit 125 g Alkohol 2 Wochen in der Wärme stehen lassen, dann abseihen: abends 5 Tropfen
Dosis des Nusskonsums: tgl. eine handvoll oder tgl. ca. 50 g

Nebenwirkung / Kontraindikation

Keine bekannt
Magenempfindliche können wegen der Gerbstoffe mit Übelkeit und Brechreiz reagieren



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Dermatologie

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.