Wasserminze

Mentha aquatica
Hauptwirkung

Galletreibend und zentral beruhigend

Neurologie / Gehirn

  • Beruhigt das Gehirn, aber regt das Atemzentrum und das Gefäßzentrum an
  • bessert Gedächtnisschwäche
  • fördert klares Denken und die Konzentration
  • bei Kopfschmerzen mit Gallensymptomatik
  • bei Schlaflosigkeit


Kardiologie

  • Anregende Wirkung auf die Herzmuskulatur

Innere Medizin

Wirkt galletreibend, dadurch wirksam gegen:

  • Übelkeit und Brechreiz
  • Mundgeruch
  • bei Reiseübelkeit
  • Seekrankheit
  • antimikrobisch gegen Coli, Enterokokken, Salmonellen, Hefe und Schimmelpilze
  • stoppt Gärungen im Darmtrakt
  • bei Durchfall
  • krampflösend
  • schmerzstillend

Frauenheilkunde

  • Bei Menstruationsbeschwerden

Haut

  • Bei Insektenstichen als Brei auflegen


Psyche

Bei höherer Dosis hypnotische Vorstellungen

Dosierung / Anwendungsform

1 TL Droge mit 150 ml heißem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen, 3 Tassen tgl. trinken

Nebenwirkung / Kontraindikation

Keine bekannt



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Antiemetika

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.