Yohimbe

Pausinystalia johimbe
Yohimbe Kaufen
Hauptwirkung

Aphrodisiakum



Neurologie / Gehirn

  • Hemmt die a2-Rezeptoren des Sympathischen Nervensystems, dadurch kommt es zur Gefäßerweiterung und der Blutdruck wird gesenkt
  • durch die Hemmung der a2-Rezeptoren im Zentralnervensystem kommt es durch Freisetzung von Noradrenalin zu vermehrter Wachheit und Reaktionsbereitschaft

Kardiologie

Yohimbin wirkt

  • Gefäßeerweiternd
  • Blutdruck senkend

Endokrinologie

Yohimbin als a2-Adrenozeptor-Antagonist erhöht das Aktionspotential des Sympathikus

  • die Erregbarkeit des unteren Abdomens wird erhöht (Sakralmark)
  • der Penis vermehrt durchblutet
  • Harninkontinenz
  • Impotenz, Ejakulatio präcox, Erektionsstörungen
  • Hypertonie
  • Ermüdung


Dosierung / Anwendungsform

Ein halber (ca. 0,75 g) bis schwach gehäufter Teelöffel (1,5 g), 10 Minuten kochen
Nicht mit Kaffee kombinieren

Nebenwirkung / Kontraindikation

Nebenwirkungen:
Schlafstörungen, Erregung, Herzklopfen, Zittern, Übelkeit, Erbrechen

Kontraindikationen:
nicht für Patienten mit Benzodiazepin- oder Sympathikomimetikatherapie
Nicht bei Leber- und Nierenkrankheiten
Yohimbe hemmt MAO: thyraminreiche Nahrung während der Therapie meiden



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Aphrodisiaka

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.