Weinrebe, rote

Vitis vinifera
Hauptwirkung

Eine wesentliche Wirkung scheint vom Resveratrol auszugehen: antioxidativer Herz- und Gefäßschutz



Kardiologie

Resveratrol wirkt in niedriger Dosierung:

  • pro-oxidativ durch Bildung freier Radikale, stimuliert dadurch die Zellen und trainiert sie gegen oxidativen Stress. Bestimmte Gene werden gezielt aktiviert, das führt dazu, dass die Zellen ihr intrazelluläres Milieu in einen antioxidativen Zustand versetzen. Positive Wirkung bei niedrigen, schädliche Wirkung bei hohen Dosierungen (Sauer, S)
  • Herz- und Gefäßschutz

Innere Medizin

Dioscurides: „er geht leicht durch den Körper
ist dem Magen zuträglich

  • appetiterregend
  • nahrhaft
  • schlafmachend
  • stärkend und verschafft eine gute Hautfarbe“

Medizinalweine wurden schon immer als Drogenträger verwendet
(Rosmarinwein, Honigwein, Wermutwein, Salbeiwein, Dostenwein etc.)
Medizinalweine wurden für Gesunde als unverträglich angesehen, zu sehr erwärmend
Wein wurde allgemein mit Wasser gemischt



Geriatrie

Plato: „der Wein könne Weihe und Entspannung, vor allem bei älteren Männern“ bewirken
Hippokrates: „vorausgesetzt, das er bei guter und schlechter Gesundheit sinnvoll und im rechten Maße verwendet wird, übereinstimmend mit der Verfassung der einzelnen Person“

Dosierung / Anwendungsform

Fertigarzneimittel: z.B. immunloges Kapseln; enthält Weintriebspitzen, ß-Glucane, Vitamin C und D, Selen, Zink: 1 x tgl. 2 Kaps. zu den Mahlzeiten

Nebenwirkung / Kontraindikation

Wein gehört zu den histaminreichen Nahrungsmitteln, er fördert die Ausschüttung von Histamin und bremst den Histaminabbau



Weitere Pflanzen aus dem Fachgebiet: Cholesterinsenker

Rechtlicher Hinweis
Die Seite befindet sich im Aufbau und die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Inhalte dienen ausschließlich der Erstinformation der Nutzer. Die Inhalte können keine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.